Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend  verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

 

Werdegang

Studium der Humanmedizin Philipps-Universität Marburg

Abschluss Mai 1988

Promotion mit magna cum laude Institut für Molekularbiologie und Tumorforschung

Philipps-Universität Marburg
Arbeitsgruppe Prof. Dr. med. Miquel Beato
„Hormonelle Regulation des Uteroglobinggens“
Abschluss April 1990

Facharztausbildung „Frauenheilkunde und Geburtshilfe“ Frauenklinik der Philipps-Universität Marburg

Prof. Klaus-Dieter Schulz
Mai 1990 - April 1997

Approbation  Hessisches Landesprüfungsamt für Heilberufe
03.06.1994 
Forschungspreis 1997
"Mittelrheinischer Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe dotiert mit 60,000 DM"
„Tetrazyklin induzierbare Expression des Östrogenrezeptors in einer Endometriumkarzinom Zelllinie“
Oberarzttätigkeit Frauenklinik der Philipps-Universität Marburg

Januar 1997 bis April 1998

Forschungsaufenthalt

Neuseeland

Cancer Genetic Laboratory

Department of Biochemistry
University of Otago
Dunedin New Zealand
August 1998 bis März 1999

Oberarzttätigkeit Frauenklinik der Georg-August Universität Göttingen

Prof. Dr. med. Günter Emons
Mai 1999 bis März 2006
Entwicklung eines neuen Instruments für die Krebsvorsorge des Gebärmutterhalses
Weltweite Vermarktung unter der Marke „PapCone“ durch Otto Bock GmbH, Duderstadt  

Zusätzliche Weiterbildung
Spezielle Operative Gynäkologie
Ärztekammer Niedersachsen
02.12.2003
Fachkunde Exfoliativ-Zytologie in der Frauenheilkunde und Geburtshilfe  Ärztekammer Niedersachsen
27.10.2004 
Kooperationspreis des Landes Niedersachsen 2004
dotiert mit 15000  €
„Entwicklung eines Markierungssystems zur in vivo Tumormarkierung bei Mammakarzinomen“ 
Chefarzttätigkeit

2006 bis 2014

April 2006 bis September 2007

Kreiskrankenhaus Waldbröl
Lehrkrankenhaus der Universität Bonn
Lehrauftrag für Frauenheilkunde und Geburtshilfe an der Universität Bonn, Volle Weiterbildungsermächtigung
Wechsel nach geplanter Schließung der Frauenklinik am Standort Waldbröl

Pirmasens Oktober 2007 bis September 2011
Aufbau und Zertifizierung des Brustzentrums Pirmasens
Leiter des Brustzentrums, Volle Weiterbildungsermächtigung im Fach Frauenheilkunde und Geburtshilfe
Volle Weiterbildungsermächtigung für Gynäkologische Onkologie
Entwicklung von „Gewebe-Transport und Röntgen System T-TRAX“
Weltweite Vermarktung unter der Marke „KliniTray“ durch Klinika Medical GmbH, Usingen
Schwerpunkt Geburtshilfe und Perinatalmedizin  Ärztekammer Rheinlandpfalz
30.06.2008 
GCP Schulung für Prüfärzte  27.06.2009 
Schwerpunkt Gynäkologische Onkologie  Ärztekammer Niedersachsen
16.12.2009 
Anerkennung „Senior Mammaoperateur“  Deutsche Krebsgesellschaft (DKG) und Deutsche Gesellschaft für Senologie (DGS)
29.10.2010 
Minimal Invasive Chirurgie Stufe II  AG Gynäkologische Endoskopie der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (DGGG)
Januar 2011 bis Oktober 2011 
Saarbrücken  September 2011 bis Dezember 2012

Klinikum Saarbrücken, Akademisches Lehrkrankenhaus der Universität des Saarlandes
Lehrauftrag für Frauenheilkunde und Geburtshilfe an der Universität des Saarlandes, Volle Weiterbildungsermächtigung, Mitglied Gutachterkommission der Ärztekammer des Saarlandes
Entwicklung und Patentierung eines Verfahren für die chirurgische Desinfektion der Haut

 
Bayreuth  Januar 2013 bis Juli 2013

Leiter des Brustzentrums, Leiter des Zentrums für die Gynäkologische Onkologie

 
Herzberg  August 2013 bis Februar 2014

Kliniken Herzberg und Osterode GmbH
Entwurf und Durchführung der Studie „Neutralisierung von HPV Infektionen an der Gebärmutterhals“

Niederlassung als Frauenarzt in Pirmasens Juli 2014
Praxis für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Zulassung als Vertragsarzt

 

template-joomspirit